Deutsch-mongolische Wissenschaftszusammenarbeit auf guten Wegen

Prof. Proemel Bild vergrößern Prof. Hans Juergen Proemel erhält eine Ehrenprofessur (© Katrin Binner / TU Darmstadt)

Zwanzig Jahre lang haben die Technische Universität Darmstadt und die Mongolische Universität für Wissenschaft und Technologie (MUST) erfolgreich zusammen gearbeitet. Schon bald nach der Wende der Mongolei hin zu Freiheit und Demokratie wurden die ersten Fühler ausgestreckt, um zu erkunden, wie man kooperieren könnte. Ein vielfältiger Studenten-, Doktoranden- und Hochschullehreraustausch mit unterschiedlichsten Projekten ist daraus über die Jahre erwachsen. Dies wurde nun mit einem Absolventen-Seminar in Ulan Bator mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) gewürdigt. Am 24. Juni erhielt der Präsident der TU Darmstadt, Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, deshalb in einer feierlichen Zeremonie die Ehrenprofessur der MUST.

***

Ehrendoktor für Prof. Dr. Ansorge Bild vergrößern Ehrendoktor für Prof. Dr. Ansorge (© Staatsuniversität)

Der deutsche Zoologe Professor Hermann Ansorge erhielt am 04. Mai in einer Feierstunde an der National Universität (NUM) in Ulan Bator die Ehrendoktorwürde.  Damit wird sein über mehrere Jahrzehnte geleistetes Engagement zur Erkundung und zum Schutz der mongolischen Tierwelt herausragend gewürdigt.  Botschafter Thiedemann unterstrich in seiner Gratulation die Bedeutung des Zusammenwirkens unserer Akademiker im deutsch-mongolischen Beziehungsgeflecht.  Der Biologe Ansorge hat seine wissenschaftliche Basis am Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz / Sachsen.  Regelmäßig kommt der Forscher zu Expeditionen in die Mongolei um in enger Kooperation mit hiesigen Kollegen neue Erkenntnisse über die Fauna des Naturraumes zu sammeln und zu publizieren.  In der Zeremonie zur Ehrenpromotion stellte Prof. Ansorge sehr illustrativ das Projekt eines Wildtieratlasses vor.

Auf dem Preisträger-Symposium der Alexander von Humboldt-Stiftung im März in Bamberg erhielt der Ingenieurwissenschaftler Dr.habil. Jadambaa Temuujin den Georg Forster-Forscherpreis.  Der mongolische Wissenschaftler hatte bereits an der Technischen Universität Hamburg-Harburg über keramische Werkstoffe gearbeitet und auch erfolgreich mit der Universität Hannover kooperiert. Ehrendoktor für Dr. Pfeiffer Bild vergrößern Ehrendoktor für Dr. Pfeiffer (© Dr. Michael Walther )

Ebenfalls erhielt der Biologe und Ökologe Dr. habil. Martin Pfeiffer für sein erfolgreiches 5-jähriges Engagement als Langzeitdozent des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) am 20. Mai die Ehrendoktorwürde der Nationaluniversität der Mongolei (NUM). Der Wissenschaftler arbeitete in Ulan Bator besonders für die verbesserte Ausbildung der Studenten.  Seiner Anregung ist es auch zu verdanken, dass eine wissenschaftliche Gerätespende aus Deutschland, nämlich ein DNA-Labor im Wert von 30.000 € für die NUM ermöglicht werden konnte.

Alle vier Wissenschaftler und deren Auszeichnungen sind hervorragende Beispiele gelungener bilateraler Forschungskooperation.

Deutsch-mongolische Wissenschaftszusammenarbeit