Übergabe eines Modells der ehemaligen Hauptstadt Karakorum an das Nationalmuseum für mongolische Geschichte

Zermonie zur Übergabe des Stadtmodells Bild vergrößern Die feierliche Übergabe des Stadtmodells an das Nationalmuseum für mongolische Geschichte . © Botschaft Ulan Bator Am 14. März 2007 übergab Botschafter Dreesen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie ein mit Mitteln des Auswärtigen Amtes erworbenes Stadtmodell von Karakorum als Dauerexponat an das Nationalmuseum für mongolische Geschichte.

Das Modell versucht, eine bildhafte Vorstellung von der ehemaligen mongolischen Hauptstadt Karakorum zu vermitteln, wie sie zur Zeit Munkh Khaans (1251 – 1259) ausgesehen haben könnte. Das Modell stützt sich einerseits auf Stadtbeschreibungen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts sowie auf aktuelle Luftbilder, archäologische Beobachtungen und Vermessungsdaten.

Seit 1999 versuchen deutsche und mongolische Archäologen im Rahmen gemeinsamer Ausgrabungen, die offenen Rätsel und Geheimnisse der alten Hauptstadt des mongolischen Reiches zu erforschen. 

Das im Museum ausgestellte Modell Bild vergrößern Das Modell besteht aus zwei rollbaren Tischen. Es erstreckt sich über eine Fläche von rund 15 Quadratmetern und wiegt 390 kg. © Botschaft Ulan Bator

Aus Anlass des 800-jährigen Jubiläums des mongolischen Staates hat das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) im Jahr 2005 eine zweiteilige Fernsehdokumentation mit dem Titel "Die Mongolen" über Chinggis Khaan und seine Erben in Auftrag gegeben und nicht nur dem deutschen, sondern auch einem europäischen Publikum vorgestellt. Für diese Fernsehdokumentation hat der deutsche Modellbauer Bernd P. Kammermeier das besonders detailreiche Stadtmodell in ca. 2400 Arbeitsstunden in seiner Werkstatt gebaut.

Das von deutscher Seite als Kulturspende an das Nationalmuseum für mongolische Geschichte übergebene Stadtmodell wird den mongolischen und internationalen Besuchern des Museums im Ausstellungssaal "Das Mongolische Reich" präsentiert.

Das im Museum ausgestellte Modell Bild vergrößern Das Modell besteht aus zwei rollbaren Tischen. Es erstreckt sich über eine Fläche von rund 15 Quadratmetern und wiegt 390 kg. © Botschaft Ulan Bator

Die Projekte der Mongolisch-Deutschen Karakorum-Expedition

Rund 300 km westlich der jetzigen Hauptstadt Ulan Bator gründete Dschingis Khan im 13. Jahrhundert die damalige Hauptstadt Karakorum. Von hier zog er mit seiner Armee aus, um ein Reich zu gründen, das sich in seiner Blütezeit über nahezu ganz West- und Ostasien erstreckte.

Lesen Sie hier die Ausführungen von Herrn Prof. Dr. Hüttel vom Deutschen Archäologischen Institut über die Ausgrabungen und begeben Sie sich mit ihm auf eine Zeitreise.