„Buddhistische Kultur und Kunst – Begegnung Mongolei – Deutschland

Bild vergrößern Khamba Lama Dr. Ch. Dambajav empfing Botschafter Thiedemann am 27.07.2015 in dem der Deutschen Botschaft benachbarten Dashichoiling Kloster.

Mit einer Aufführung traditioneller Tsam Tänze hatte die Klostergemeinschaft kürzlich auf die Tradition dieser ursprünglich aus Tibet herrührenden Tanz-Kunst aufmerksam gemacht, die religiöse und folkloristische Bedeutung miteinander vereinigt.   25 Jahre nach der friedlichen Revolution in der Mongolei, die zu Freiheit und Demokratie führte, ist auch die buddhistische Religion bei den Menschen wieder weit verbreitet.  Neben dem alt hergebrachten Schamanismus ist dies wesentliche Basis des Volksglaubens.  Zugleich inspiriert der Buddhismus Mönche, Philosophen und Forscher nicht nur in Ostasien, sondern ebenso in anderen Teilen der Welt, durchaus auch in Deutschland.  Für die Klosterbibliothek überreichte der Botschafter ein zweibändiges Werk „Buddha in der Jurte“, das eine Münchener Privatsammlung mongolischer Buddhistischer Kunst wissenschaftlich erschließt.

„Buddhistische Kultur und Kunst – Begegnung Mongolei – Deutschland