Kulturelle und archäologische Arbeiten in der Mongolei

v. links nach rechts: Frau B. Nomin, Hr. Ts. Ariuntugs, Außenminister Ts. Munkh-Orgil, vier Teilnehmer der „Biennale Venedig“

documenta14

Mit einem gemeinsamen Festakt im Außenministerium gratulierten Außenminister Ts. Munkh-Orgil und Botschafter Duppel den jungen mongolischen Künstlern, die auf der vom10. Juni bis 16. September stattfi...

Hornvogel

Alte Vögel - neues Gefieder

Restaurationsprojekt im Bogd Khan Museum Vom 01. bis 11. November 2016 hielten sich zwei Präparatorinnen des Senckenberg Museums für Naturkunde, Görlitz in Ulan Bator auf, um gemeinsam mit mongolisch...

Feierliche Unterzeichnung des MoU durch den Direktor des Bogdo Khaan Museums, Herrn O. Mendsaikhan und Herrn Prof. Dr. Ansorge

Deutsche Vogelexponate erhalten in der Mongolei einen neuen Glanz

Am 29.07.2016 fand im Beisein des neu ernannten Ministers für Bildung, Kultur, Wissenschaft und Sport der Mongolei, Herrn J. Batsuuri, sowie dem deutschen Botschafter, Herrn Stefan Duppel, die Unterze...

Computermodell der Plattform

Eine Tempelplattform für Karakorum

Seit dem Jahr 2000 graben deutsche und mongolische Archäologen gemeinsam in Karakorum, der auf Erlass von Dschingis Khan im Jahr 1220 gegründeten ersten mongolischen Hauptstadt. In diesen fünfzehn Jah...

Carsten Cramer, Christian Seiffert, Botschafter Thiedemann und Lars Ricken in der Jurte der Botschaft

Deutscher Fussball in der Mongolei

Am 05. Juli 2016 stand bei einem Besuch des Fußballvereins Borussia Dortmund (BVB) in der deutschen Botschaft in Ulan Bator die sportliche deutsch-mongolische Zusammenarbeit im Fokus. Anlässlich des ...

Eröffnung

Das Eis-Grab im Mongolischen Altai - Ausstellung bis Ende August verlängert

Am 27. Mai wurde im Nationalmusuem der Mongolei die Ausstellung „Eiskurgan des Mongolischen Altai – Pazyryk Kultur der Mongolei“ durch Botschafter Thiedemann, die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im D...

Feierliche Einweihung

Karakorum um eine Attraktion reicher - neuer Besuchermagnet eingeweiht

Am 08. Mai wurde in Karakorum auf dem historischen Grund der alten Hauptstadt der Mongolen eine neue Attraktion für in- und ausländische Besucher feierlich eingeweiht. An der Einweihung der freigelegt...

Blick entlang des Hügelrückens von Maikhan Tolgoi.  Im Vordergrund sichtbar sind einige Gräber.

Das Obere Orkhontal - eine vorgeschichtliche Rituallandschaft

Die Kulturlandschaft Orkhontal mit ihren zahlreichen und berühmten historischen Stätten im Mittleren Orkhontal zählt zum UNESCO-Welterbe. Weniger bekannt sind die meist vorgeschichtlichen Grabanlagen ...

„Buddhistische Kultur und Kunst – Begegnung Mongolei – Deutschland

Khamba Lama Dr. Ch. Dambajav empfing Botschafter Thiedemann am 27.07.2015 in dem der Deutschen Botschaft benachbarten Dashichoiling Kloster. Mit einer Aufführung traditioneller Tsam Tänze hatte die K...

Jazz-Session

Jazz in und aus Deutschland

Im Rahmen des Besucherprogramms des Auswärtigen Amtes habe ich vom 20. bis zum 26. April als Teilnehmer aus der Mongolei an einer von der „Initiative Musik“ GmbH organsierten, international besetzten ...

1.Platz: Plastic face von Enkhtulga.E

Ausstellung „Metamorphose“

Im Rahmen des einjährigen GIZ/CIM Pilotprojektes „MongolCitizens“ wurde am 26.2.2015 in der Galerie der Union ofMongolian Artist (UMA) die Ausstellung „Metamorphose“ von 40 jungen Künstlern der Mongol...

Lesung von Galsan Tschinag

Am 02.12.2014 wurde der bunte Veranstaltungsreigen im  40. Jubiläumsjahr deutsch-mongolischer diplomatischer Beziehungen um eine Facette reicher. Der Schriftsteller Galsan Tschinag, Träger des Bundes...

Mongolei hat "zweiten Ötzi" im Kühlschrank

2006 hatten mongolische, deutsche und russische Archäologen einen spektakulären Fund im Altai-Gebirge ganz im Westen des Landes gemacht.  Die sogenannte "Eismumie" hatte teilweise unversehrt 2500 Jahr...

Einzigartig und Innovativ

Am 24. September 2014 um 17.30 Uhr wurde im College for Dance and Music in der Haupstadt der Mongolei ein kleines Stück Musikgeschichte geschrieben. Mit dem GOETHE MUSIKLABOR ULAN BATOR wurde im Beisein des deutschen Botschafters Herrn G. Thiedemann der Grundstein für einen neuen Ausbildungszweig in der Mongolei gelegt: Popularmusik.

"Steppenkrieger" zurück in der Mongolei - eine deutsch-mongolische Erfolgsgeschichte

In einer feierlichen Zeremonie am 25. Januar 2014 nahmen Botschafter Thiedemann und Frau Oyungerel, Ministerin für Kultur, Sport und Tourismus der Mongolei, insgesamt 14 Kisten mit seltenen mongolischen Artefakten...

Audienz beim Abt des Gandan Klosters

Am 24. Oktober 2013 wurde Botschafter Thiedemann vom Abt des Gandan Klosters, Gavj Choijamts; zu einer Audienz empfangen. Im Mittelpunkt des in einer offenen und herzlichen Atmosphäre verlaufenen Gesp...

Dirk Fellman im Nationalarchiv

"Wer in der Zukunft lesen möchte, muss in der Vergangenheit blättern"

Seit dem Jahre 2009 engagiert sich das Goethe Institut gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern in der Ausbildung von Restauratoren und Bibliothekaren in der Mongolei. Mit Fortbildungen, ...

Archäologie – Schwerpunkt der deutsch-mongolischen Forschungskooperation

Am 25. März übergab der Geschäftsträger ad interim der Deutschen Botschaft, Botschaftsrat Klaus Wendelberger, in den Räumen der Botschaft dem Generalsekretär der Mongolischen Akademie der Wissenschaften, Herrn Dr. T. Galbaatar, eine Urkunde über dessen korrespondierende Mitgliedschaft am Deutschen Archäologischen Institut (DAI)

Ministerin Oyungerel und Botschafter Schaller

Seltene Birkenrindenschriften in die Mongolei zurückgekehrt

Am 22.10.2012 übergab Botschafter Schaller im Museum für wertvolle und seltene Bücher der Nationalbibliothek der Mongolei eine der größten Sammlungen mongolischer Birkenrindenschriften an die Minister...

Deutsch-mongolisches/internationales Archäologen-Team

Deutsch-Mongolische Zusammenarbeit im Bereich der Archäologie

Die gemeinsamen archäologischen Forschungen haben sich im Verlauf der letzten Jahre zum Schwerpunkt der deutsch-mongolischen Wissenschaftskooperation entwickelt. Vom 14.-17. September machte sich Bots...

Einweihung des Karakorum Museums

Einweihung des neuen Museums in Kharkhorin

Am 04. Juni weihte Kultur-und Bildungsminster Otgonbayar im Beisein des japanischen und deutschen Botschafters das von Japan finanzierte Karakorum-Museum in unmittelbarer Nähe des Klosters Erdene Zuu ...

Ausstellung des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI)

Am 6. Oktober 2009 wurde im Kulturraum der Botschaft die Ausstellung "Karabalgasun und Karakorum - zwei spätnomadische Stadtsiedlungen im Orchon-Tal" zu den Ausgrabungen und Forschungen des Deutschen Archäologischen Institutes (DAI) und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften (MAW) eröffnet.

Die Projekte der Mongolisch-Deutschen Karakorum-Expedition in Karakorum und Erdene zuu

Seit Juli 2000 graben Archäologen des Deutschen Archäologischen Instituts und der Universität Bonn unter dem gemeinsamen Dach der 1998 konstituierten Mongolisch-Deutschen Karakorum-Expedition (MDKE) i...

Geoarchäologie in der Steppe - Zur Rekonstruktion von Kulturlandschaften im Orchon-Tal, Zentrale Mongolei

Rekonstruktion von Kulturlandschaften im Orchon-Tal

Seit Juli 2008 erforscht ein Archäologenteam unter Leitung der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie der Universität Bonn in einem maßgeblich mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziertes Projekt Besiedlungsmuster im Orchontal, Zentrale Mongolei.

Bei dem Projekt arbeiten neben Archäologen der Universität Bonn und der Akademie der Wissenschaften der Mongolei auch Geografen der Freien Universität Berlin, Geophysiker des Instituts für Photonische Technologien e.V. Jena und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie Geografen und Luft- und Raumfahrtingenieure vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Berlin zusammen.

Mehr:

Miniaturnachbau Karakorum im Nationalmuseum für mongolische Geschichte

 

Kultur und Archäologie

Plakate des Deutschen Archäologischen Institutes zu den Ergebnissen der Expeditionen

Hier stellen wir Ihnen mit ferundlicher Genehmigung des DAI die Plakate zu den Ergebnissen der Expeditionen als Download-Dateien Zu Verfügung.