Deutsche Sprache bald auch im äußersten Westen der Mongolei

Baumpflanzug Bild vergrößern Baumpflanzug (© ZfA Ulan Bator) Botschaftsrat Burkhard Ducoffre reiste gemeinsam mit dem Fachkoordinator der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) Matthias Bückert Mitte Mai 2015 in den Aimag Bayan-Ulgii im äußersten Westen der Mongolei. In und um Bayan-Ulgii lebt die kasachische Minderheit. Anlass für die Reise war die Aufnahme der Zayed-Schule als 7. Deutsche Sprachdiplomschule in der Mongolei. Die Zayed-Schule ist eine Privatschule mit rd. 400 Schülerinnen und Schülern. In der Schule wird mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 durch die ZfA Deutsch­unterricht ab der fünften Klasse gefördert. Ziel ist mittelfristig die Verleihung des Deutschen Sprachdiploms der Kultusministerkonferenz Stufe (DSD 1). Der Besuch der Schule schloss mit einer Baumpflanz-Aktion auf dem Schulgelände ab. Die Schule benötigt u.a. noch Bücher und Ausstattungsgeräte für ihre Schulbibliothek. Während des Besuchs wurden auch Gespräche geführt mit dem Gouverneur DARMEN Khuzkyei, dem Chairman des Citizen’s Representative Khural LAZATHAN Buran, dem Leiter der Stadtverwaltung MANKYEI Turikhan, dem aus der Region stammenden ehem. Parlamentsmitglied und ehem. MNG Botschafter in Kuwait, KADER Sairaan und dem Leiter der Berufsbildung MINGAI Jakhain. Mingai J. lobte die deutsche Unterstützung mittels der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Berufsbildungsbereich.

Deutsche Sprache bald im Westen der Mongolei

Besuch in der Schule