Eheschließung in der Mongolei

Nach Auskunft des zentralen Registeramtes werden zur Anmeldung der Eheschliessung einer/eines mongolischen Staatsangehörigen mit einem Ausländer die im folgenden aufgeführten Unterlagen für den deutschen Ehepartner erbeten:

  • Antrag auf Eheschliessung in der Muttersprache des Ausländers mit beglaubigter Übersetzung in die mongolische Sprache
  • Kopie des Reisepasses
  • Ehefähigkeitszeugnis (erhältlich beim Standesamt am innerdeutschen Wohnsitz). 
  • eine ärztliche Bescheinigung (diese muß Untersuchungen auf HIV, Geschlechtskrankheiten, TBC sowie psychische Erkrankungen umfassen). Diese Bescheinigung sollte bei einem mongolischen Arzt eingeholt werden, da diesem die erforderlichen Untersuchungen bekannt
    sind.
  • Polizeiliches Führungszeugnis (dies können Sie über Ihr Einwohnermeldeamt oder Amtsgericht beim Bundeszentralregister beantragen)
  • Bonitätsnachweis (z. B. Nachweis über Bankguthaben, Immobilien, Einkommennachweis vom Arbeitgeber)
  • Wohnsitzbescheinigung (diese erhalten Sie bei Ihrem Einwohnermeldeamt)
  • Foto des Antragstellers (30x40 mm)  

Alle Unterlagen, die nicht in mongolischer Sprache verfaßt sind, müssen von einem offiziellen Übersetzer übersetzt und von einem Notar bestätigt werden. Zur Eheschließung müssen zwei Zeugen anwesend sein. Sollte der deutsche Ehegatte der mongolischen Sprache nicht mächtig sein, muss durch die Ehegatten ein Dolmetscher gestellt werden.


Diese Informationen beruhen auf Angaben des zentralen Registeramts in Ulan Bator. Die Botschaft kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben leisten. Die Anforderungen können sich ändern, ohne dass die Botschaft unterrichtet wird.

Ausführliche Informationen zum mongolischen Recht in Familienangelegenheiten erhalten Sie beim zentralen Registeramt der Mongolei

Anerkennung in Deutschland

Eine in der Mongolei geschlossene Ehe ist auch in Deutschland gültig. Als Nachweis genügt die mongolische Heiratsurkunde in Verbindung mit einer Übersetzung. Es steht jedoch jeder Behörde frei, dies als Nachweis anzuerkennen oder eine Übersetzung eines vereidigten Übersetzers zu verlangen. In standesamtlichen Angelegenheiten (z.B. Geburt eines Kindes) oder vor Gericht kann eine Urkundenüberprüfung, und damit die Bestätigung der Echtheit und inhaltlichen Richtigkeit der Urkunde durch die Botschaft verlangt werden.

Gemeinsamer Familienname

Bitte beachten Sie, dass es im mongolischen Recht keinen Ehenamen gibt. Beide Ehegatten führen nach der Eheschließung den gleichen Namen wie vor der Eheschließung. Wenn Sie einen gemeinsamen Ehenamen führen wollen, so können Sie dies gegenüber dem deutschen Standesamt erklären. Die Erklärung kann auch in der Botschaft aufgenommen und an das deutsche Standesamt weitergeleitet werden.

Nachzug zum Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner

Ihr Ehegatte oder Lebenspartner hat seinen Wohnsitz in Deutschland und Sie möchten nun zur Führung einer Lebensgemeinschaft nach Deutschland einreisen. Checkliste: Folgende Unterlagen sind für di...

Eheschließung in der Mongolei

Streichholzfamilie, (c) colourbox.com

Konsularsprechstunde

Für alle Konsularangelegenheiten (außer Visa) hat die Botschaft folgende Sprechstunden:

Mittwochs von 14.00 bis 15.30 Uhr

Die Konsularsprechstunde findet in den Räumen der Visastelle statt; eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.